Meine erste Selfstorage Erfahrung in Düsseldorf

Erfahrung in einem Düsseldorfer Selfstorage Lager

Ich habe seinerzeit eine Ausbildung in Düsseldorfer Süden absolviert und im Düsseldorfer Zentrum gewohnt. Während der Ausbildung musste ich für 6 Monate eine Abteilung in München absolvieren. Da dieser Zeitraum recht kurz ist um extra alle Möbel mitzunehmen und ich ohnehin ein möbliertes Zimmer in München angemietet habe, beließ ich meine Möbel in Düsseldorf. Da ich jedoch nicht zwei Wohnungen gleichzeitig zahlen konnte, vermietete ich meine Wohnung in Düsseldorf unter. Die persönlichen Dinge musste ich entsprechend in Düsseldorf bei einem Selfstorage-Unternehmen einlagern.

Wie habe ich mich für einen Selfstorage Anbieter in Düsseldorf entschieden?

In Düsseldorf gibt es eine kleine Auswahl an Selfstorage-Unternehmen. Mir war besonders wichtig, dass ich flexibel bleibe und unkompliziert einlagern konnte. Da ich bis dato die Container Selfstorages noch nicht kannte, habe ich bei einem traditionellen, teureren Lagerhaus angerufen und mich informiert. Aus Mangel an großartigen Alternativen und weil ich meine Wohnung nicht mit all den persönlichen Dingen vermieten wollte, habe ich ein Abteil von etwa 8m² gebucht.

Wie lief der Einlagerungsprozess ab?

Ermittlung der Lagerfläche

Bevor ich Einlagern konnte, musste ich ersteinmal schätzen, wieviele m² Lagerfläche ich benötige. Hierfür habe ich all meine persönlichen Dinge in Kartons verstaut. Am Ende hatte ich 10 Kartons, ein Fahrrad und Winterreifen einzulagern. Hierfür reichten mir ca. 8m² Lagerfläche locker aus.

Transport der Lagersachen

Da ich nicht allzu viel einlagern musste, und das meiste in Kartons passte, konnte ich alle Lagersachen mit 3 mal fahren in meinem PKW transportieren. Dort angekommen musste ich mein Lagergut auf einen Rollwagen legen.

Einlagern im Düsseldorfer Lagerhaus

Das Lagerhaus verfügt über einen Tastenfeld, wo man seinen PIN Code eingeben kann. Die Lagernummer stand in meinem Vertrag, sodass ich diese auf dem Plan suchen musste. Anschließend habe ich alles in dem Lagerraum verstaut. Wichtig ist, dass Ihr darauf achtet, dass die Luft gut zirkulieren kann.

Nach Beendigung der Selfstorage Einlagerung

Das Auslagern klappt genauso wie das Einlagern. Ich bin wieder nach Düsseldorf gefahren und habe dort aus dem Selfstorage Lager all meine Dinge abgeholt und zurück in die Wohnung gebracht. Ganz unkompliziert 😉

Was hätte ich anders gemacht?

Wohlmöglich hätte ich mir einen Container angemietet. Denn dieser ist deutlich günstiger als die herkömmlichen Selfstorage Lagerhäuser. Zudem kann das Auto bis vor den Container gefahren werden. So hat man sehr kurze Wege. In meinem Fall hatte ich nicht viel zu schleppen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.